Kopmanschap ut hanovere Mittelalterliche Kaufmannschaft aus Hannover

Ausstattung

 

Marktstand

Der Kampfplatz der Kaufleute war der Marktstand, war das Kontor, war der Laden, war der Rat, war die Versammlung, war die Börse, war das Treffen mit anderen Kaufleuten, war das Verhandeln mit staatlichen und kirchlichen Stellen.

Der Marktstand breitete die Waren aus oder zeigte Muster von Waren, die gehandelt werden konnten. Aufträge wurden entgegengenommen und Rechnungen beglichen. Dieses ganze eng vernetzte Handeln wurde berechnet und aufgeschrieben. Rechnungen, Bestellungen und Lieferungen wurden dokumentiert. Alles dies sieht der Besucher am Markstand und kann selber versuchen, mit uns Handel zu treiben oder kaufmännisches Werkzeug zu erwerben: sei es die Rechenkunst oder die Schreibkunst, das Rechentuch oder die Wachstafel.


Hier unser Marktstand von unserem ersten Auftritt auf der Schaumburg am 6. und 7. September 2003. Der erste Versuch.


    Seitenanfang

     

    Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Olaf Overlander. Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 07.10.2003.